Von 28. bis 30. September 2018 veranstaltet der BTA die
dritte Österreichische Fachtagung  zum Thema:

Zeit für Freude – "Vielfalt der Gefühle in Tanz und Therapie"

Was ist Freude? Wie zeigt sich Freude? Wohin bewegt sie uns? Wie kann Lebensfreude zu einer Haltung im Leben werden?

Wir wollen Fragen stellen, Antworten finden, den Blick auf Freude lenken, damit wir uns darin erforschen und bewegen können.

Freude ist ein leiblicher Zustand. In der Freude werden wir weit, leicht und offen, fühlen uns getragen und akzeptieren uns so wie wir sind. In der Freude öffnen wir uns auch für Hoffnung, Inspiration und Vision.

Tagung1

Freude unterstützt dabei, mit den Gegebenheiten und Unwägbarkeiten des Lebens auf heitere Weise umzugehen und einen Weg aus leidvollem Erleben zu finden.

Der Tanz mit seinen vielen Facetten ist eine Möglichkeit uns an das Gesunde im Menschen zu wenden.

Trudi Schoop:  „Ich hoffe, indem ich das Gesunde, das im allgemeinen einfach Energie ist, stärker mache, wird der Mensch auch besser mit seinen sogenannten Problemen fertig.  Wenn Du Energie in Freude umsetzen kannst, in Freude, dass Du lebst, und wenn Du das alles steigern kannst, glaube ich, dass viele Menschen, nicht alle, aber viele, wunderbar durchs Leben gehen können“.

Die Tagung möchte zur Auseinandersetzung einladen, wie man auftauchende Gefühle achtsam wahrnehmen, ihnen respektvoll  begegnen, neue Blickwinkel öffnen und der Freude Raum geben kann.

Retzhof_b_1122

Inhalte: Vorträge, themenbezogene Workshops sowie ein ansprechendes Rahmenprogramm.

Die Tagung findet wie schon in den Jahren zuvor im wunderschönen Ambiente des
Schlosses Retzhof in der südlichen Steiermark statt

Hauptvorträge:

Maja Storch (Zürich):
Lustvolles EMBODIMENT - Wie Freude entsteht, wenn Körper und Psyche zusammenwirken

Marianne Eberhard_Kaechele
(Düsseldorf):
Emotionsregulation: Nutzen der Vielfalt der Gefühle in der Tanztherapie

Michael Musalek (Wien):
Freudvolles Leben als Therapieziel – Erfahrungen aus dem Orpheus Programm

Erika Sander
(Koblenz):
„Ja – sagen“ als therapeutisches Mittel zur Selbststärkung

Ursula Schorn
(Berlin):
Tanztherapie begegnet Phänomenologie: Konsequenzen für die tanztherapeutische Praxis

Philip Streit (Graz): Positive Psychologie  - Wege zum Aufblühen

Kontakt

Fragen und Anmeldungen zur Tagung nehmen wir gerne unter
tagung@tanztherapie-berufsverband.at entgegen.